Angebote zu "Albrecht" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Albrecht DR 62 Radio Tragbar Digital Schwarz (2...
43,58 € *
ggf. zzgl. Versand

Das tragbare DAB+ Radio Albrecht DR 62 ist auf Grund seines geringen Formats und Gewichts ein idealer musikalischer Begleiter - ob daheim oder unterwegs bei verschiedensten Aktivitäten. Das kleine DAB+ Radio passt bequem in die Tasche oder das Gepäck und ermöglicht den Empfang von Musik und Nachrichten in kristallklarer DAB+ Qualität sowie klassischen UKW-Sendern. Besonders praktisch ist die integrierte Kopfhörerbuchse und der Sleep-Timer. Das übersichtliche Display gibt Auskunft über zusätzliche Informationen, wie z.B. Künstlername, aktuelles Album, etc. Hauptmerkmale Radio Radiotyp Tragbar Tunertyp Digital Unterstützte Bänder DAB+,FM Digitales UKW-Radio 87,5 - 108 MHz DAB-Frequenzbereich 174 - 240 MHz Audio RMS-Leistung 2 W Lautsprecher Eingebaute Lautsprecher Ja Anzahl eingebauter Lautsprecher 2 Bildschirm Eingebaute Anzeige Ja Anschlüsse und Schnittstellen Kopfhörer-Konnektivität 3,5 mm USB-Ladeport Ja Funktionen Playback MP3 Nein Thermometer Nein Projektion Nein Docking-Station enthalten

Anbieter: JACOB Computer
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Albrecht DR 62 Radio Tragbar Digital Schwarz (2...
43,11 € *
ggf. zzgl. Versand

Das tragbare DAB+ Radio Albrecht DR 62 ist auf Grund seines geringen Formats und Gewichts ein idealer musikalischer Begleiter - ob daheim oder unterwegs bei verschiedensten Aktivitäten. Das kleine DAB+ Radio passt bequem in die Tasche oder das Gepäck und ermöglicht den Empfang von Musik und Nachrichten in kristallklarer DAB+ Qualität sowie klassischen UKW-Sendern. Besonders praktisch ist die integrierte Kopfhörerbuchse und der Sleep-Timer. Das übersichtliche Display gibt Auskunft über zusätzliche Informationen, wie z.B. Künstlername, aktuelles Album, etc. Hauptmerkmale Radio Radiotyp Tragbar Tunertyp Digital Unterstützte Bänder DAB+,FM Digitales UKW-Radio 87,5 - 108 MHz DAB-Frequenzbereich 174 - 240 MHz Audio RMS-Leistung 2 W Lautsprecher Eingebaute Lautsprecher Ja Anzahl eingebauter Lautsprecher 2 Bildschirm Eingebaute Anzeige Ja Anschlüsse und Schnittstellen Kopfhörer-Konnektivität 3,5 mm USB-Ladeport Ja Funktionen Playback MP3 Nein Thermometer Nein Projektion Nein Docking-Station enthalten

Anbieter: JACOB Computer
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Eingeborene im Paradies
89,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Am Wandel vom locus horribilis zum locus amoenus in der Wahrnehmungsgeschichte der Alpen hat die Literatur seit dem 18. Jahrhundert großen Anteil. In der Folge von Albrecht von Hallers Gedicht "Die Alpen", das als Prototyp der literarischen Alpensehnsucht diente, wurde die alpine Landschaft dabei zum sehr unterschiedlich funktionalisierten Sujet und zur Projektion zeitgebundener Wünsche, Gefühle oder Erkenntnisse, etwa bei Ferdinand Raimund, Adalbert Stifter, Johanna Spyri, Arthur Schnitzler oder Ödon von Horvath. Im 20. Jahrhundert dagegen interessieren die Alpen vermehrt als Ort der Begegnung im Spannungsfeld zwischen Sehnsuchtslandschaft und modernem Massentourismus. Literarische Bedrohungsszenarien bei Reimmichel oder Ludwig Thoma, die satirische Überzeichnung der Exotik der Nähe im Aufeinandertreffen von Einheimischen und Fremden in der Zeitschrift "Simplicissimus", Sozialkritik und der Blick hinter die Kulissen der heilen Welt der Tourismuswerbung in Felix Mitterers "Piefke-Saga" oder in Norbert Gstreins Erzählung "Einer" sind daher genauso Gegenstand der literatur- und kulturwissenschaftlichen Analysen wie die Kritik an der Vereinnahmung der Landschaft durch die Tourismusindustrie in der Lyrik n.c. kasers, das Sprachspiel und der Sprachwitz von Ernst Jandl und Walter Pilar oder die Dekonstruktion der medialen Inszenierung bei Elfriede Jelinek.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Jesus als charismatische Führerpersönlichkeit
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 2, Universität Bielefeld, Veranstaltung: Charisma und Stigma, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um die Ausarbeitung des Referats, welches ich zusammen mit Maja Schmitz im Sommersemester 2004 im Seminar 'Charisma und Stigma' bei Prof. Günter Albrecht gehalten habe. Ich folge dabei weitgehend dem inhaltlichen Aufbau des Referats, welches sich um eine Darstellung der historischen Rahmenbedingungen, des Lebensweges des und um eine Erklärung seines spezifischen Charisma bemühte. Lediglich ein Kapitel zum Charismabegriff Max Webers und dem Konzept der Selbststigmatisierung charismatischer Bewegungen habe ich hinzugefügt. In der Literatur lassen sich meines Erachtens zwei Gegenpositionen bei der Erklärung von Charisma ausmachen, die sich, idealtypisch getrennt, folgendermassen darstellen lassen: Eine Sichtweise ist darum bemüht Charisma als Zuschreibung von aussen festzumachen. D.h. weniger die aussergewöhnlichen Begabungen des Charismatikers sind relevant, z.T. wird ihr Vorhandensein ganz in Abrede gestellt, sondern die Projektion der Anhänger macht aus einem gewöhnlichen Menschen erst den z.B. von Gott gesegneten Propheten. Eine solche Sichtweise wird sich eher den historischen Rahmenbedingungen und den mentalen Strukturen der Anhänger zuwenden, die eigentliche Botschaft des Charismatikers und die ihr eventuell innewohnende Kraft aber übergehen. Oder sie wird seine Botschaft und die Art ihrer Vermittlung als letztlich betrügerische Manipulationstechnik zu analysieren suchen. Die andere Sichtweise erkennt den Charismatiker als vom historischen Kontext und der psychologischen Befindlichkeit der Masse zumindest z.T. unabhängigen aussergewöhnlichen Charakter an. Sie versucht darzustellen, welche Überzeugungen der Charismatiker vertritt und lebt, und warum er eine so aussergewöhnliche Wirkung auf die Menschen seiner Umgebung hat. Sei es, weil er tatsächlich in Resonanz mit einer tieferen 'göttlichen' Weisheit steht, sei es, weil er die negativen, zerstörerischen Impulse der Menschen repräsentativ in reiner Form vertritt. Auf jeden Fall billigt man dem Charismatiker zu, dass er von seiner Botschaft selbst zutiefst durchdrungen ist, und daraus einen Grossteil seiner Kraft ziehen kann. In der Praxis sind beide Positionen selten so strikt geschieden, und kommen beispielsweise bei Weber durchaus nebeneinander bzw. miteinander verbunden vor.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot
Jesus als charismatische Führerpersönlichkeit
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 2, Universität Bielefeld, Veranstaltung: Charisma und Stigma, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um die Ausarbeitung des Referats, welches ich zusammen mit Maja Schmitz im Sommersemester 2004 im Seminar 'Charisma und Stigma' bei Prof. Günter Albrecht gehalten habe. Ich folge dabei weitgehend dem inhaltlichen Aufbau des Referats, welches sich um eine Darstellung der historischen Rahmenbedingungen, des Lebensweges des und um eine Erklärung seines spezifischen Charisma bemühte. Lediglich ein Kapitel zum Charismabegriff Max Webers und dem Konzept der Selbststigmatisierung charismatischer Bewegungen habe ich hinzugefügt. In der Literatur lassen sich meines Erachtens zwei Gegenpositionen bei der Erklärung von Charisma ausmachen, die sich, idealtypisch getrennt, folgendermaßen darstellen lassen: Eine Sichtweise ist darum bemüht Charisma als Zuschreibung von außen festzumachen. D.h. weniger die außergewöhnlichen Begabungen des Charismatikers sind relevant, z.T. wird ihr Vorhandensein ganz in Abrede gestellt, sondern die Projektion der Anhänger macht aus einem gewöhnlichen Menschen erst den z.B. von Gott gesegneten Propheten. Eine solche Sichtweise wird sich eher den historischen Rahmenbedingungen und den mentalen Strukturen der Anhänger zuwenden, die eigentliche Botschaft des Charismatikers und die ihr eventuell innewohnende Kraft aber übergehen. Oder sie wird seine Botschaft und die Art ihrer Vermittlung als letztlich betrügerische Manipulationstechnik zu analysieren suchen. Die andere Sichtweise erkennt den Charismatiker als vom historischen Kontext und der psychologischen Befindlichkeit der Masse zumindest z.T. unabhängigen außergewöhnlichen Charakter an. Sie versucht darzustellen, welche Überzeugungen der Charismatiker vertritt und lebt, und warum er eine so außergewöhnliche Wirkung auf die Menschen seiner Umgebung hat. Sei es, weil er tatsächlich in Resonanz mit einer tieferen 'göttlichen' Weisheit steht, sei es, weil er die negativen, zerstörerischen Impulse der Menschen repräsentativ in reiner Form vertritt. Auf jeden Fall billigt man dem Charismatiker zu, dass er von seiner Botschaft selbst zutiefst durchdrungen ist, und daraus einen Großteil seiner Kraft ziehen kann. In der Praxis sind beide Positionen selten so strikt geschieden, und kommen beispielsweise bei Weber durchaus nebeneinander bzw. miteinander verbunden vor.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.12.2020
Zum Angebot